Produktion

Mit unserem guten Namen stehen wir für:

  • Verarbeitung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft und hochwertigen Rohmaterialien
  • Verarbeitung nur von Lacken und Lasuren namhafter Hersteller mit Prüfzeugnissen und Volldeklarationen sowie natürlichen Farben und Lacken
  • Besondere Fertigungsverfahren (z. B. Oberflächenbehandlungen von Bauelementen und Parkettböden) um Langlebigkeit und Haltbarkeit unserer Produkte zu gewährleisten
Schreinerei Meinzinger GmbH mit Norbert Meinzinger
Außenansicht: Schreinerei Meinzinger, Werkstatt, Austellungsräume, Beratung

In unseren Produktionshallen wird mit den neuesten Maschinen gearbeitet

Mehr geht nicht

Bericht aus der Fachzeitschrift BM Ausgabe Juni 2014

Die Umstellung von traditioneller, handwerklicher Herstellung auf CNC-Technik hat die Schreinerei Meinzinger produktdurchgängig vollzogen. Dabei war die Firma Aigner Werkzeuge mit Vertriebsleiter Otto Fischer von Anfang an bei den vorbereitenden Planungen maßgeblich beteiligt. Auf einem Flächen CNC Bearbeitungszentrum von Homag, Typ BMG 511, angesteuert von Klaes Fensterbausoftware und Woodwop können nun vielfältige Fenstersysteme, Haustürsysteme, Innentüren, Korpusmöbeln bis hin zu Küchen und Innentüren maschinell bearbeitet werden. Dies war für Meinzinger eine große Herausforderung, welche mit Hilfe des Werkzeuglieferanten gut gemeistert wurde.

Homag BMG 511 CNC Bearbeitungszentrum
Der Kern der CNC Fertigung Homag BMG 511, eine Vierachsspindel und 72-fach Kettenwechsler vollbestückt
Otto Fischer und Norbert Meinzinger
Links Otto Fischer; Fa. Aigner, Rechts Norbert Meinzinger
Aigner 72-fach Kettenwechsler
Aigner 72-fach Kettenwechsler

Die Fa. Meinzinger GmbH in Wörth an der Donau im oberpfälzischen Landkreis Regensburg wurde 1945 gegründet. Seit 1994 wird diese von Schreinermeister Norbert Meinzinger in dritter Generation geführt. 2003 siedelte er aus ins neue Industriegebiet und baute auf 3600 m2 Grundstücksfläche eine Produktionshalle mit 1800 m2. Dort produziert er mit 15 Mitarbeitern, Fenster, Türen und Möbel. In 2012 stellte der Familienbetrieb ca. 2300 Fenstereinheiten mit einem neu installierten CNC Bearbeitungszentrum von HOMAG her.
„Schreiben Sie doch mal darüber, wie die Kollegen nach der Investition im Alltagsbetrieb zufrieden sind!“ so Schreinermeister Norbert Meinzinger. Dies sagt er, weil er zufrieden ist, insbesondere mit der Firma Aigner Werkzeuge. Genauer gesagt, ist er sehr zufrieden mit dem Aigner Vertriebsleiter Deutschland, Otto Fischer, welcher dieses Projekt persönlich von Anfang an beratend mit begleitet hat. Otto Fischer kennt Norbert Meinzinger schon lange. Die Fa. Aigner bestückte schon die alte Produktion mit Werkzeugen. Dort stand eine Winkelanlage mit Gubisch Centromat und ein Profilfräsautomat von Weinig. Die Fa. Aigner setzte zusammen mit Meinzinger auf dieser Anlagentechnik schon die Stärkenänderung von IV68 mit Schlitz- und Zapfenverbindung auf IV78 und IV88 erfolgreich um.

Doch die Produktion war zu unflexibel. Man konnte nicht schnell genug auf Kundenwünsche eingehen und auch kleinere Fensteraufträge mit vielen unterschiedlichen Varianten und Größen kostengünstig abwickeln. Hier setzte Meinzinger auf moderne, flexible, ablaufgesteuerte CNC Technik. Als er sich in 2010 mit der Umstellung auf ein CNC Bearbeitungszentrum befasste, war Norbert Fischer, als kompetenter Fachspezialist der Fa. Aigner Werkzeuge, der engste Berater bei allen vorbereitenden Planungen. Nach Festlegung der System- und Werkzeugtechnik besuchte man gemeinsam mehrere Maschinenhersteller, führte Gespräche mit Softwarehäusern und befasste sich intensiv im Detail mit den angebotenen, unterschiedlichen Komponenten. Anfang 2011 entschied sich Meinzinger für den Maschinenhersteller Homag, das Softwarehaus Klaes und Werkzeuge von Aigner. Auf der Ligna im Mai 2011 wurde ein CNC Flächenbearbeitungszentrum, Typ HOMAG BMG 511 mit SORB-Tech-Maschinengrundkörper, einer Vier-Achs Hauptbearbeitungsspindel, einem Bohrkopf, einem automatischen Tisch, mit einer Länge von 7,4 m, mit 10 Konsolen, mit jeweils 3 Adapterplatten, mit Fensterspannern, wahlweise Vakuumspannern und 72-fach Kettenwechsler bestellt. Das Werkzeug wurde bei Aigner in Auftrag gegeben. Man entschied sich für eine Konter-Dübel-Verbindung.


Neben Werkzeugen für die Holz-Fenstersysteme IV68, IV78, IV88 mit Denkmalschutzvarianten wurden auch Werkzeuge für Holz-Aluminium-Fenstersysteme in 68, 78, 88 mm Holzstärke, flächenversetzt und flächenbündig geliefert. Darüber hinaus können Haustüren und Nebeneingangstüren in den angegebenen Fensterstärken, nach innen öffnend oder wahlweise auch nach außen öffnend, mit Doppel- oder Einfachfalz, flächenversetzt oder flächenbündig, mit unterschiedlichsten Schwellenarten, hergestellt werden. Dabei ist der Einsatz von barrierefreien Schwellen möglich. Neben rechteckigen Fenstern, können Schräg-, Trapez-, Segment-, Rund- und Korbbögen auf dem Bearbeitungszentrum gefertigt werden. Über Einlagen und Einzelteilspanner können auch glasteilende schmale Sprossen und Kurzteile auf dem automatischen Tisch gespannt und bearbeitet werden. Es gibt gesondertes Werkzeug für die Herstellung von Innentüren. Die Türbekleidungen können gefräst, gesägt, gebohrt werden. Das Türblatt kann komplett bearbeitet werden mit Umfälzung, Schloßkasten- und Bandfräsung. Beliebige Lichtausschnitte lassen sich herstellen. Auf der CNC Maschine können auch Bauteile für Möbel bis hin zu kompletten Küchen bearbeitet werden. Verständlich, dass der 72-fach Wechsler nicht mit allen gelieferten Werkzeugen gleichzeitig belegt werden kann. Die meisten Fenstersysteme lassen sich aber ohne Werkzeugwechsel herstellen.

Aigner hat ein eigenes 1 PM HIGH-TECH Spannsystem für Messerköpfe, welches gekennzeichnet ist durch speziell profilierte und hinsichtlich Ausrissfreiheit optimierte Messer für die Vorzerspanung und nachgelagerten Messern zum Schlichten. Mittels groß dimensionierten Klemmschrauben (Torx T40), speziellen Federstiften und Klemmbacken lassen sich die Profilmesser kraft- und formschlüssig im Komplettbearbeitung am CNC Bearbeitungszentrum 1 PM HIGH-TECH Messerspannsystem von Aigner Gemischte Produktpalette von Möbel, Küchen bis hin zu Innentüren, Nebeneingangstüren, Fenstern, Haustüren usw. Messerkopf befestigen, sodass höchste Plan- und Rundlaufgenauigkeit gewährleistet ist. Auch der Messerwechsel wurde optimiert und auf Langlebigkeit bei höchster Wiederholgenauigkeit durch geraden Plattensitz mittels der Feder- und Zylinderstifte ausgelegt. Die Schrauben sind so angeordnet, dass der Messerwechsel im Werkzeugwechsler vorgenommen werden kann. Mittels „Aigner-Microfinish“ kann die Schneidkannte der HW Profilmesser nochmals qualitativ verbessert werden. Bis zu zwei Mal kann man die Messer ohne Probleme nachschärfen. Aigner CNC Fenster-Fräswerkzeuge können je nach Holzart und entsprechendem Spannsystem in Längsrichtung mit bis zu 12 m/min, im Querbereich mit bis zu 8 m/min ohne Qualitätseinbußen bzgl. der Fräsqualität in einem CNC Bearbeitungszentrum gefahren werden.


Homag BMG 511 CNC Bearbeitungszentrum
Homag BMG 511 CNC Bearbeitungszentrum

Der in Taufkirchen/Widldorf in Österreich ansässige Werkzeughersteller beschäftigt 80 Mitarbeiter und kann sehr flexibel und schnell auf Kundenwünsche durch eine eigene Projektabteilung eingehen. Die Gesamtabwicklung eines einfachen Fensterprojektes sollte, wenn die Fenstersysteme feststehen, ca. innerhalb von 12 Wochen bis zur Lieferung abgewickelt werden können. Für eine Fensterprojektierung hat die Fa. Aigner spezielle Außendienstberater, welche in Deutschland jeden Fensterbauer aufsuchen können. Viele kleinere Projekte und der Alltagsbetrieb werden aber über den Fachhandel abgewickelt, z. B. die AGEFA-Gruppe in Deutschland, welche in der Regel auch über einen eigenen Werkzeug Schärfdienst verfügen.

Die eigentliche Stärke des österreichischen Werkzeugherstellers ist der direkte Kontakt der Konstrukteure zum Kunden. Im Produktbereich Fensterwerkzeuge gibt es eine Abteilung mit einem Projektleiter, welcher Detailfragen bzgl. Konstruktion direkt mit diesen klären kann. Alle Systeme, Werkzeuge werden im CAD detailliert gezeichnet und mit dem Kunden abgestimmt. Mittels Werkzeugsplittings kann systemübergreifend optimiert werden. Dass dies auch in der Praxis gut funktioniert, kann man Schreinermeister Norbert Meinzinger abspüren. Er ist hoch zufrieden mit der Betreuung und Abwicklung durch die Fa. Aigner. Und diese Umstellung war in seinem Umfang und seiner Vielfalt hochkomplex.